Schulleitertagung: Musizieren mit Apps

Mobiles Musikmachen, Musizieren mit Apps, Einsatz von mobilen Endgeräten im Unterricht: Eine digitale Trendwende in der Musikschularbeit?

Der Landesverband der Musikschulen veranstaltet zweimal jährlich Schulleitertagungen, bei welchen aktuelle Themen und Fragestellungen vor dem Hintergrund der Musikschullandschaft in Schleswig-Holstein diskutiert werden.  Die Schulleitertagung am 29.06.2017 rückte die digitale Trendwende im Mittelpunkt des Austauschs.

Als Dozentin und Expertin zu dem Thema wurde Almut Voigt (Musikerin und Musikpädagogin mit Arbeitsschwerpunkt digitalen Medien) eingeladen, um über „Musizieren mit Apps: Einsatzmöglichkeiten in der Musikschularbeit“ zu referieren. Nachdem allgemeine, theoretische Aspekte zum digitalen Musikmachen erörtert worden waren, wurden verschiedene Apps praktisch erprobt. Es folgte eine moderierte Diskussionsrunde zur Fragestellung, welche Chancen und Probleme der Einsatz von Apps im Musikunterricht birgt. Folgende Schlussfolgerung wurde für die Musikschularbeit in Schleswig-Holstein zusammengefasst: Neue Trends in der musikpädagogischen Arbeit müssen wahr- und angenommen werden. Sie sind unabkömmlich für eine moderne Musikschularbeit. Es bedarf jedoch eines umfassenden Konzepts, um entsprechende „digitale Kompetenzen“ den Musikschullehrkräften im Verband zu vermitteln und einen den Leitlinien und Strukturplänen des Verbandes deutscher Musikschulen angepassten Einsatz von Apps im Musikunterricht zu gewährleisten. Eine digitale Infrastruktur muss geschaffen werden.

Neben dem Arbeitsfeld Musizieren mit Apps stellte Rainer Engelmann (Musikschule der Landeshauptstadt Kiel) den aktuellen Stand des Pilotvorhabens „Freiwillige Leistungsprüfung (FLP)“ vor, das bei der Zukunftskonferenz des Verbandes in 2016 definiert worden war. Er berichtete, dass an seiner Musikschule im September ein erster Durchlauf der FLP stattfinden wird und sich 21 Schülerinnen und Schüler zu diesem Vorhaben angemeldet haben.

Als Fazit stellt sich der Verband folgenden Aufgaben: Mit einem Relaunch der Website soll die digitale Trendwende im Verband eingeleitet werden. Aufbauend auf der neuen Social Mediapräsenz wird zusammen mit den Musikschulen eine Öffentlichkeitsarbeitsstrategie entwickelt, um alle Mitglieder des Verbandes zukünftig strategisch im digitalen Raum zu präsentieren. Nicht nur das digitale Auftreten, auch das Wirken der Musikschularbeit im öffentlichen Raum möchte der Verband weiter stärken. Dazu veranstaltet der Landesverband der Musikschulen unter der organisatorischen Leitung des Vorstandsmitgliedes Franz-Michael Deimling die ersten Schleswig-Holsteinischen Gitarrentage; eine Veranstaltung die alle Mitglieder des Fachbereichs (sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch Lehrkräfte aus dem ganzen Bundesland) vernetzten und die Vielfalt des Fachs nach außen präsentieren soll. Die Schleswig-Holsteinischen Gitarrentage finden am 11.11.2017 an der Musikschule der Landeshauptstadt Kiel statt.