MoMu.SH – Wissenstransfer und digitale Infrastruktur

Der Einsatz von Apps und mobilen Endgeräte zählt mittlerweile zum Handwerkzeug der Musikvermittlung. Der Trend der Digitalisierung ist in der schleswig-holsteinischen Musikschullandschaft angekommen und etabliert.

Bereits seit 2017 hat der Landesverband der Musikschulen mit dem auf zwei Jahre begrenzten Förderprojekts „MoMu.SH – Mobiler Musikschulunterricht in Schleswig-Holstein“ flächendeckend seine mehr als 1.200 Musikschullehrkräfte zum qualitätsvollen Umgang mit Apps in der musikpädagogischen Arbeit ausgebildet. Das Projekt wurde durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert und von der Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin begleitet. Ziel war es, Lernangebote an öffentlichen Musikschulen in Bezug auf aktuelle Tendenzen des gesellschaftlichen Wandels im Zuge der Digitalisierung weiterzuentwickeln. Es galt Hürden abzubauen, um Menschen jeden Alters, jeglicher kultureller, sozialer und ethnischer Herkunft an Musik heranzuführen, ihre musikalischen Begabungen zu fördern, sie zum aktiven Musizieren anzuleiten und ihnen lebenslange Freude an der Musik zu vermitteln. Von Januar 2018 bis Dezember 2019 hat das Vorhaben seinen Pioniercharakter bestätigt: Es war bundesweit das erste Vorhaben, das digitalen Musikschulunterricht flächendeckend erprobt hat.

Nun geht es einen Schritt weiter:

Im Oktober 2020 wird die Digitalisierung der Musikschulen mit dem Projekt „MSdigital Schleswig-Holstein (MoMu.SH 2.0)“ verstetigt. Das Projekt wird von Oktober 2020 bis Februar 2021 durchgeführt und von der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek gefördert und ebenfalls von der Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin begleitet.
Durch das Folgeprojekt soll an allen 22 Mitgliedsmusikschulen eine nachhaltige technische Infrastruktur geschaffen, lern- und künstlerische Experimentierräume etabliert und eine überregionale Kommunikationsstruktur mit Wissenspool zur Vokal- und Instrumentaldidaktik mit digitalen Technologie entwickelt werden.
Ein grundlegendes Element des Projektes ist der Aufbau eines Wissensnetzwerks, dass u.a. zum Erfahrungsaustausch und gemeinsam finden von Lösungen dient. Das Wissensnetzwerk wird von unserer Projektkoordinatorin Julia Redlich betreut. Alle Lehrkräfte, Musikschulleitungen und Projektinteressierten können sich an unsere Projektkoordinatorin wenden, um bspw. Expertise zu Themen aus dem Bereich Digitalisierung vermittelt zu bekommen. Durch diese nachhaltige Projektkoordination wird das vorhandene Wissen zum Thema besser weitergegeben und überregional kommuniziert. Unsere Projektkoordinatorin ist zeitgleich Ansprechpartnerin für Informationen über Beteiligungsmöglichkeiten sowie die weiteren Schritte in unserem Digitalisierungsprozess.

Kontakt zur Projektkoordinatorin
Julia Redlich
E-Mail: redlich@musikschulen-sh.de
Telefon: 04331- 148 648

Flyer MSdigital Schleswig-Holstein

Informationsbroschüre MoMu.SH

Pressemitteilung vom 12.12.2017