Ergebnisse der Expertenrunde MoMu.SH - Leitbild und Weiterbildungsinhalte -

Dreimal hat sich im vergangenen Halbjahr die Expertenrunde des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projekts „Mobiler Musikschulunterricht in Schleswig-Holstein“ zusammengefunden, um ein Leitbild und Modulhandbuch für die Weiterbildung „MoMu.SH“ zu erarbeiten. Mitglieder der Expertenrunde waren die beiden Spezialisten für „Musik und digitale Medien“ Matthias Krebs (UdK Berlin) und Tobias Rotsch (WWU Münster), der stellv. Vorsitzende und Fachberater für digitale Medien des Landesverbandes der Musikschulen in Schleswig-Holstein sowie Social-Media-Beauftragte des Verbandes deutscher Musikschulen Franz-Michael Deimling sowie die Musikschullehrkraft Katja Krüger. Moderiert und protokolliert wurden die Sitzungen durch die Projektleiterin Dr. Rhea Richter (Geschäftsführerin LVdMSH) und Matthias Edeler (Bildungsreferent LVdMSH). Mit der Erarbeitung des Leitbildes und der Weiterbildungsinhalte ist der zweite Meilenstein im Projektverlauf abgeschlossen. Ab Oktober beginnt die Weiterbildung von 30 Musikschullehrkräften im LVdMSH im Nordkolleg Rendsburg, bevor in 2019 die Erprobung der Weiterbildungsinhalte in der Praxis erfolgt.

 

Leitbild der Weiterbildungsreihe

Ziel der Weiterbildungsreihe ist es, die/den teilnehmende/n Instrumentalpädagogin/en (Musikschullehrkräfte an VdM Musikschulen) zu befähigen, mit digitalen Technologien selbstsicher umzugehen, um damit optimal ihre/seine Schüler/innen beim Instrumentlernen zu unterstützen. Die Teilnehmenden werden darüber hinaus als Mentoren ausgebildet, die ihre Kolleginnen und Kollegen dabei unterstützen, digitale Technologien in ihrem Vokal- und Instrumentalunterricht zu integrieren. In diesem Kontext  soll eine Gemeinschaft der Teilnehmenden und Mentoren entwickelt werden, um sich über den Weiterbildungsrahmen hinaus über aktuelle Fragestellungen (z.B. Integration von Technologien im Musikschulunterricht). Die Kommunikationsplattform wird während der Weiterbildung zusammen mit den Teilnehmenden  entwickelt. Es entsteht eine quasi “dynamische Mentoren-Guideline”.

Die Verwendung von Technologien sollen von den Teilnehmenden dahingehend reflektiert werden:

  • Voraussetzungen (Technik/Wissen/Rechtslage)

  • Alternativen (andere Technologien, andere Lösungsansätze mit derselben Technologie etc.),

  • Kollaboration (Austausch mit anderen)

  • Problemorientierung (Probleme beschreiben und Antworten finden können).

Maßgeblich für das Leitbild der Weiterbildung ist, dass die Lebenswelt der Schüler/innen im Musikschulunterricht berücksichtigt wird. Dazu gehören z.B. deren Talente, Vorlieben, Interessen.  Eine so gestaltete Unterstützung der Schülerinnen und Schülern ermöglicht eine nachhaltige Entwicklung (Selbständigkeit, Ressourcen) und orientiert sich an der musikalischen Praxis.

 

Kurzbeschreibungen der Module

Analog – Digital / Notenpapier und Bildschirm

In diesem Modul werden die Unterschiede zwischen Digitalem und Analogem thematisiert. Das Digitale ist nicht nur ein Add-on für das Analoge, sondern beide durchdringen sich gegenseitig und gleichberechtigt.

Kommunikation

Die Teilnehmenden lernen unterschiedliche Kommunikationsmodelle kennen. Kommunikationsformen im Social Web werden unter den vier Aspekten 1-1, 1-M, M-M, M-1 betrachtet und Möglichkeiten für den eigenen Einsatz untersucht. Anhand von Beispielen entscheiden sich die TN für „ihre“ optimalen Tools zur Umsetzung. Der Einsatz erfolgt praxisbezogen schon während aller Fortbildungsphasen. Feedbackmöglichkeiten, intelligente Suchstrategien zum zielgerichteten Finden im Internet sowie Förderung von Austausch werden in jeder Workshopphase anhand von kurzen Aufgaben geübt.   

Schüler/innenzentrierung

Digitale Medien wie Musik-Apps und Online-Tools ermöglichen Schülern/innen einen leichteren Zugang zu musikalischen Lernwegen nach ihren individuellen Vorlieben, Interessen und Talenten. In diesem Modul werden Konzepte erarbeitet, die die Schüler/innen in den Mittelpunkt ihres Lernwegs stellen. Gleichzeitig soll reflektiert werden, was Schüler/innenzentrierung für Lehrer/innen bedeutet.

Digitaler Musikschulunterricht

Die Teilnehmer/innen beschäftigen sich mit der Integration digitaler Mobilgeräte (Smartphones, Tablets) in die Unterrichtsangebote der Musikschulen. Grundannahme ist hierbei, dass Technologien Einfluss auf Methoden und Lernziele/-inhalte nehmen. Heuristiken zur Planung/Evaluation des Vokal-/Instrumentalunterrichtes sollen erprobt werden.

Musikproduktion

Das Modul vermittelt Grundlagen der Musikproduktion. Dazu zählen u.a. technisches Wissen sowie Erfahrungen im Hören, Produzieren und Bearbeiten von Musik. Die vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten können direkt im Unterricht mit Schülern/innen eingesetzt werden.

Innovation in der Musikschule / Impulsstelle

Grundidee ist es eine feste Institution „Impulsstelle“ zu schaffen, die interessierten Pädagogen/innen kontinuierlich neu Ansätze zur Integration von Medien und digitalen Technologien anbietet. Die Institution kann ein Blog, ein Forum oder eine eigene App sein. Im Rahmen des Zertifikatskurses beschäftigen sich die Teilnehmenden mit Innovationen und entwickeln eigene Beiträge (Blogbeiträge, Forumsbeiträge, Videos etc.), in denen sie innovative Ansätze vorstellen. Damit soll gewährleistet werden, dass die Teilnehmenden einerseits Innovationskompetenz entwickeln und andererseits Innovationsprozesse unterstützend begleiten können.

Ausschreibung/Anmeldeformular