MSdigital Schleswig-Holstein (MoMu.SH 2.0)

Aufbau eines Wissensnetzwerks und einer technischen Infrastruktur für eine nachhaltige Musikschulentwicklung im digitalen Zeitalter

Das Digitalisierungsprojekt „MSdigital Schleswig-Holstein (MoMu.SH 2.0)“ des Landesverband der Musikschulen in Schleswig-Holstein wurde von der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek gefördert und in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin entwickelt und durchgeführt. Das Projekt wurde von Oktober 2020 bis Juni 2021 durchgeführt.

Der Grundstein für dieses Digitalisierungsvorhaben wurde bereits mit dem Vorgängerprojekt „Mobiler Musikschulunterricht in Schleswig-Holstein“ (MoMu.SH #1) gelegt, bei dem in Form eines Pilotprojekts Wissen zum Thema Instrumental- und Gesangsunterricht mit digitalen Technologien im Zusammenhang mit einem Weiterbildungskurs gesammelt wurde. Das Folgeprojekt „MSdigital Schleswig-Holstein (MoMu.SH 2.0)“ knüpfte an die Erkenntnisse und Erfahrungen des Pilotprojekts an und sollte für alle Musikschulen des Landesverbandes eine gemeinsame technologische und kommunikative Basis zur Musikschulentwicklung im Zuge der Digitalisierung entwickeln.

Weitere Informationen zum Projekt können Sie dem Abschlussbericht entnehmen.

MSdigital schnell erklärt:

Projektziel

Ziel des Projektes war es, die Entwicklung von Methoden und digitalen Formaten im Bildungsangebot von Musikschulen in Schleswig-Holstein zu verstetigen, um allen Menschen in Schleswig-Holstein zeitgemäße musikalische Bildung zugänglich zu machen. 

Folgende Zielstellungen standen im Fokus des Vorhabens:

  1. Aufbau einer (Online-)Kommunikationsstruktur zur Unterstützung der Wissensentwicklung in einer spezialisierten Wissensgemeinschaft zum Thema Musikschulunterricht mit digitalen Musiktechnologien.

  2. Aufbau einer übergeordneten technischen Infrastruktur als Grundlage für digitale Bildungsangebote.

  3. Bedarfsgerechte oder spezialisierte digitale Ausstattung einzelner Musikschulen.

Das Projekt „MSdigital Schleswig-Holstein (MoMu.SH 2.0)“ sollte nachhaltig technische Infrastrukturen an allen 22 Mitgliedsmusikschulen schaffen, Lern- und künstlerische Experimentierräume etablieren und eine überregionale Kommunikationsstruktur mit Wissenspool zur Vokal- und Instrumentaldidaktik mit digitalen Technologien entwickeln. Die Musikschulen stellen darin jeweils einen Knotenpunkt dar. Das Netz aus 22 eng miteinander verbundenen aber selbstorganisierten Wissenspunkten bietet eine Struktur, um sich regelmäßig überregional auszutauschen. Der Landesverband der Musikschulen schaffte hierfür die Struktur, stieß regelmäßige Reflexion zur Zielerreichung an und bot eine zentrale Stelle zum Wissensaustausch an.

Voraussetzungen und Leistungen

Die Grundlagen zur Etablierung der technischen Infrastruktur und zum Aufbau der Wissensgemeinschaft wurde in drei Workshops vermittelt, die im Oktober 2020, Dezember 2020 und Februar 2021 stattfinden. Jede Mitgliedsmusikschule sollte einer Musikschullehrkraft oder Musikschulleiter*in die Teilnahme am Weiterbildungskurs ermöglichen und vorab eigene, individuelle Ziele formulieren, die mit diesem Vorhaben erreicht werden sollten. Neben der kostenfreien Weiterbildung der Lehrkraft bzw. Musikschulleiter*in bekamen die teilnehmenden Musikschulen eine bestimmte Anzahl an iPads, eine technische Grundausstattung (Lautsprecher, Kabel, Taschen, Stative) und eine Jahres-Lizenz für die sog. Mobile-Device-Management-Software (MDM) „JAMF“. Eine solche MDM-Software ermöglicht die zentrale Verwaltung der Musikschul-iPads. Um die neuen Aufgaben zu bewältigen, standen zusätzlich Mittel für Honorare zur Verfügung, um die engagierten Lehrkräfte vor Ort für die Administration und Bildung von Arbeitsgruppen innerhalb der Musikschulen zu vergüten. Die Leistungen waren im Rahmen des Digitalisierungsvorhabens zweckgebunden und setzten auch die proaktive Informationsweitgabe innerhalb des entstehenden Wissensnetzwerkes voraus.

Inhalte und Format der Weiterbildung

Insgesamt 22 Musikschullehrkräfte bzw. Musikschulleiter*innen konnten an der Weiterbildung teilnehmen. In Kleingruppen wurden die Inhalte zur Entwicklung einer technischen Infrastruktur und zum Aufbau einer Wissensgemeinschaft erarbeitet.

Workshopinhalte waren:

  • Technische Schulung: Umgang mit MDM-Software zur Verwaltung der iPads

  • Methoden zur Durchführung von Angeboten zum Wissensaustausch zwischen Kolleg*innen

  • Entwicklung einer überregionalen Kommunikationsstruktur zum Wissensaustausch im Landesverband

  • Entwicklung konkreter Methoden für den digitalen Musikschulunterricht

     

     

Kontakt zur Projektkoordinatorin

Julia Röber
E-Mail: roeber[at]musikschulen-sh.de
Telefon: 04331- 148 648

Gefördert durch

Begleitet von