Digitale Transformation der Musikschullandschaft

Musikschulen sind wichtige Bildungs- und Kultureinrichtungen, die das musikalische Interesse und Talent von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen fördern. Um mit den Anforderungen und Möglichkeiten der modernen Gesellschaft Schritt zu halten, bemühen sich Musikschulen um ihre digitale Transformation. Der Landesverband der Musikschulen in Schleswig-Holstein unterstützt und befördert die digitale Transformation der Musikschulen seit 2018 mit verschiedenen Vorhaben. Der Fokus liegt dabei auf die Vermittlung von Kompetenzen und der Vernetzung.

Aktuelle Digitalisierungsvorhaben

MUVE - MUsiker*innen VErnetzen

Die Vernetzungsplattform MUVE wurde im Zuge des Projekts DigiCampus.SH (2022-2023) von einer Gruppe Nachwuchsmusiker*innen der Begabtenförderprogramme des Landes (Studienvorbereitende Ausbildung des Landesverbandes der Musikschulen, Landesjungendensembles des Landesmusikrats, Jungstudierendenprogramm ISMA der Musikhochschule Lübeck, Kursprogramm musiktutor*innen sh des Nordkollegs Rendsburg) im Rahmen eines Design-Thinking-Prozesses konzipiert. Im Anschluss wurde die partizipativ entwickelte Plattform professionell konstruiert, gelauncht, erprobt und zum Projektabschluss im Rahmen eines Workshopformats reflektiert. Auch in diesen Phasen wurde das Projekt seinem partizipativen Charakter gerecht, indem eine stete Rückkopplung mit Vertreter*innen aus der Zielgruppe der begabten Nachwuchsmusiker*innen stattfand. DigiCampus.SH verstand sich als Auftakt der Entwicklung einer umfassenden Digitalisierungsstrategie im Rahmen des KMB.SH – die Skalierbarkeit der Methoden, Inhalte und Ergebnisse wurde im Sinne eines Pilotprojekts von vornherein mitgedacht, sodass mittel- und langfristig weitere musikalische Zielgruppen von den Erkenntnissen profitieren können. Seit Januar 2024 - nach Abschluss des auf die Zielgruppe musikalisch begabter Jugendlicher und junger Erwachsener fokussierten Pilotrojekts - wird die Öffnung und Weiterentwicklung von MUVE für weitere musikalische Zielgruppen ermöglicht und gefördert (z.B. für musikalische Bildungsprojekte und -programme oder Einrichtungen der musikalischen Bildung).

Abgeschlossene Digitalisierungsvorhaben

MSdigilog.SH

Mit MSdigilog.Schleswig-Holstein startete der Landesverband der Musikschulen das vierte Vorhaben zur Weiterentwicklung des digitalen Transformationsprozesses von öffentlichen Musikschulen in Schleswig-Holstein. 2022 drehte sich beim Vorgängerprojekt alles um die Frage: „Wie digital und wie analog soll unsere Musikschullandschaft sein?“ Im Rahmen eines partizipativen Gestaltungsprozesses erhielten wir viele Erkenntnisse zu den Zielvorstellungen und Bedarfen der Musikschulakteur*innen im Land, die die Basis für das Folgeprojekt bildeten. MSdigilog.Schleswig-Holstein wurde von Januar bis Dezember 2023 von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt gefördert.

DigiCampus.SH

Im Zuge des Projekts DigiCampus.SH (April 2022 bis Dezember 2023) entwickelten Nachwuchsmusiker*innen der Begabtenförderprogramme des Landes (SVA, Landesjugendensembles, ISMA, musiktutor*innen sh) und ausgewählte Schüler*innen der Musikschulen ihre eigene digitale Plattform. Im Zentrum eines partizipativ angelegten Design-Thinking-Prozesses standen die spezifischen musikalischen bzw. musikpädagogischen Problemstellungen und Bedarfe der teilnehmenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Unterstützt wurden die jungen Musiker*innen dabei durch ein Team von Expert*innen aus den Bereichen Digitale Transformation, IT, Partizipation, digitale Musiktechnologien, digital unterstützte Musikpädagogik sowie musikpädagogische Praxis. Im Rahmen der Workshops formulierten die jungen Musiktalente akute Problemstellungen in ihrem musikalischen Alltag und führten sie - da, wo es Sinn ergibt und technisch umsetzbar erschien - digitalen Lösungen zu. Die Expert*innen begleiteten die jungen Musiker*innen in diesem Konzeptionsprozess, welcher in einem Papierprototypen für die Plattform MUVE - MUsiker*innen VErnetzen mündete. Anschließend wurde MUVE von der Genossenschaft WECHANGE gebaut, danach gelauncht und durch die Nachwuchsmusiker*innen erprobt und zum Projektabschluss in einem Workshopformat reflektiert. Die Skalierbarkeit der Methoden, Inhalte und Ergebnisse von DigiCampus.SH wurde dabei von vornherein mitgedacht, sodass mittel- und langfristig weitere musikalische Zielgruppen von den Erkenntnissen des Projekts - insbesondere bzgl. der Umsetzung partizipativer Digitalisierungsvorhaben - sowie von der entstandenen Plattform MUVE profitieren werden. Das Projekt DigiCampus.SH wurde vom Landesverband der Musikschulen in Kooperation mit dem Landesmusikrat, dem Nordkolleg Rendsburg und der Musikhochschule Lübeck im Rahmen des Kompetenzzentrums für musikalische Bildung durchgeführt. Die Peter Petersen Stiftung sowie das Kulturministerium des Landes Schleswig-Holstein förderten das Vorhaben finanziell.

MSdigital.SH 2.0

Unser Digitalisierungprojekt MSdigital.Schleswig-Holstein 2.0 (April bis Dezember 2022) wurde von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) gefördert und hatte zum Ziel, digitale Formate für den Musikschulunterricht in Schleswig-Holstein zu professionalisieren und zu verstetigen, um allen Menschen in Schleswig-Holstein musikalische Bildung zugänglich zu machen. Dazu sollten im Rahmen des Projekts die digitalen Kompetenzen und unterrichtsdidaktischen Fähigkeiten der rund 1.100 Lehrkräfte der 22 Musikschulen im Verband durch eine landesweite kollegiale Beratungsstruktur, ein digitales Wissensnetzwerk und eine professionelle Fortbildungsreihe gestärkt werden.

MSdigital.SH

Das Digitalisierungsprojekt hat den Aufbau einer nachhaltigen technischen Infrastruktur an den öffentlichen Musikschulen des Landes gefördert, pädagogische und künstlerische Experimentierräume etabliert sowie die Entwicklung einer überregionalen Kommunikationsstruktur mit Wissenspool zur Vokal- und Instrumentaldidaktik mit digitalen Technologien angeregt. Das Projekt wurde von September 2020 bis Juli 2021 von der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek gefördert und gemeinsam mit der Forschungsstelle Appmusik der UdK Berlin konzeptioniert und durchgeführt.

MoMu.SH – Mobiler Musikschulunterricht in Schleswig-Holstein

Das Digitalisierungsprojekt hat Lernangebote an öffentlichen Musikschulen in Hinblick auf den gesellschaftlichen Wandel im Zuge der Digitalisierung weiterentwickelt. Im Rahmen einer Weiterbildung wurden Musikschullehrkräfte zur Integration mobiler Endgeräte und Apps in ihre Unterrichtspraxis befähigt. Das Projekt wurde von Januar 2018 bis Dezember 2019 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert und von der Forschungsstelle Appmusik der UdK Berlin unterstützt.